Buchtipps - Sein in der Zeit

Direkt zum Seiteninhalt
Richard Stiegler
Warum uns der Klimawandel an innere Grenzen bringt ... und wie wir daran wachsen können
Arbor-Verlag
ISBN 978-3-86781-291-7

In  diesem Buch geht es dem Autor nicht um die äußere Dimension des  Klimawamdels, sondern er richtet den Blick darauf, wie es uns innerleich  damit geht, dass wir unser Leben in Zukunft radikal ändern müssen. Wie  geht es uns damit, wenn in Frage steht, ob unsere Kinder noch eine  lebenswerte Zukunft haben? Welche psychischen Wandlungsprozesse sind  notwendig, damit es für alle eine gute Zukunft gibt?
Der  Autor will durch sein Buch beitragen, dass der wichtige individuelle  und kollektive Bewusstseinswandel gelingt, und versucht, die durch eine  Krise solcher Dimension ausgelösten seelischen Prozesse zu erklären und  zu begleiten.
Das Autorenhonorar wird für die Aufforstung von Wäldern an PRIMAKLIMA gespendet!


Shunmyo Masuno
Zen Magic
Wie man sein Leben aufräumt und dabei ein reines Herz bekommt
O.W.Barth-Verlag
ISBN 978-3-426-29296-9

Im  Klappentext wird das Buch so beschrieben: "Masunos Anliegen ist es, die  wertvollen Ideen und Techniken des Zen in unser modernes Alltagsleben  zu übertragen. Jeder Mensch wird mit einem reinen Herzen geboren - einem  "Herzen ohne Wolken". Im Lauf des Lebens wird es jedoch durch viele  kleine und größere Traumata verunreinigt und umwölkt. Etwas zu reinigen  oder aufzuräumen ist auch eine symbolische Handlung, mit der wir Geist  und Herz reinigen und unser Inneres aufräumen. Es gibt uns einfach ein  gutes Gefühl, etwas sauber zu machen oder sich von allem Ballast zu  befreien. - "Wie außen, so innen", so heißt ja ein altes Prinzip."
Shunmyo  Masuno ist Zen-Mönch und Japans führender Gartenbauarchitekt und lässt  uns teilhaben an seinen Erfahrungen, wie Zen-Praxis und 'weltliches'  Leben miteinander vereinbar sind.


Abt Muho
Der Mond leuchtet in jeder Pfütze
Zazen oder der Weg zum Glück
Berlin-Verlag
ISBN 978-3-8270-1392-7

Abt  Muho dürfte für die meisten kein Unbekannter sein. Er wurde 2002 zum  Abt des Klosters Antaiji berufen, das er bis 2019 leitete. Heute lebt er  mit seiner Familie in Osaka.
Das  Buch ist eine Neufassung des früheren Buches "Zazen oder der Weg zum  Glück" und enthält viele autobiografische Teile, die dem Buch eine sehr  persönliche Note geben. So manche Stationen eines spirituellen Lebens  hat man ähnlich vielleicht auch selbst erlebt. Abt Muho erzählt von  keiner wie immer gearteten spirituellen Romantik, sondern einfach und  ehrlich davon, wie seine Wege waren. Bis hin zum Entschluss, als Abt  abzutreten. Antaiji leitet nun eine Frau, Michiko, was für ein  Zen-Kloster nicht gerade alltäglich ist. "Ich bin jetzt nur noch Muho,  kein Abt mehr", schreibt er am Ende des Buches. Und ein paar Absätze  weiter: "Obwohl ich die Jahre im Kloster wahrlich nicht bereue, kommt es  doch einer Befreiung gleich, wieder unter freiem Himmel sitzen zu  können". Damit bezieht er sich auf seine ersten Jahre, als er als  Obdachloser im Park von Osaka Zazen geübt hat. "Vor fast zwanzig Jahren  habe ich im Schlosspark als Obdachloser gelebt. Dort habe ich auch meine  Frau kennengelernt, die dann all die Jahre in Antaiji an meiner Seite  war. ... Aber an den Sonntagen sitze ich wie früher im Park und übe mit  allen, die Lust haben, Zazen."

Created with WebSite X5
Zurück zum Seiteninhalt